Workshops | Vorträge | Ausstellungen

Seit Jahren unterrichte ich im Rahmen von Workshops für die verschiedensten Organisationen und Einrichtungen wie ver.di, der Hochschule für Künste im Sozialen, LANDMARKer oder dpa, zumeist zu den Themen »Reportagefotografie«, »Straßenfotografie« oder »Reisefotografie«.

Außerdem halte ich Vorträge und coache Redaktionen im Umgang mit Fotografie.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

»STREET PHOTOGRAPHY«

Foto-Workshop mit Prof. Rolf Nobel
14. bis 16. Mai 2020 in Bremen im Rahmen des RAW-Festivals Worpswede

»Fotografieren heißt den Atem anhalten, wenn alle unsere Sinne danach streben, die flüchtige Wirklichkeit einzufangen«. Der Satz stammt von Henri Cartier-Bresson und er hat ihn auf die Fotografie allgemein gemünzt. Die Suche nach dem »magischen Moment«, wo aber ist sie bedeutsamer als in der Straßenfotografie?

Eine gute Straßenfotografie zeigt in einer Art Grundsituation Menschen im urbanen Umfeld, deren Mimik, Gestik, Körpersprache oder Interaktion in der Beziehung zum städtischen Raum eine gewisse Allgemeingültigkeit ergeben, die über den eigentlichen, winzigen Moment der Aufnahme hinaus geht. Mensch und Raum stehen gestalterisch in einer Beziehung zueinander: aus einem Spannungsfeld zwischen Harmonie und Dissonanz ergibt sich die Grundsituation. Die meisten Straßenfotografen machen sich bis zum Drücken des Auslösers so gut wie unsichtbar. Erst das blitzschnelle Heben der Kamera und das Auslösegeräusch rückt sie in die Wahrnehmung ihrer Protagonisten. Aber dann ist die Szene zumeist schon im Kasten. Situation, Moment, Ausschnitt, Licht, Distanz – alles muss von dem Fotografen in rasend schneller Geschwindigkeit erfasst und zu einem Bild zusammengefügt werden. Die Straßenfotografie, da gibt es kein Drumherumreden, ist eine besonders aggressive Form der Fotografie. Hier ist der Fotograf im direkten Sinne Jäger und Sammler. Denn beim ungefragten Ablichten von Menschen auf der Straße wähnt man sich immer in Kollision mit den Persönlichkeitsrechten, es ist der Arbeitsweise der Papparazzi gar nicht so unähnlich.

Zurzeit lebt etwa die Hälfte der Menschheit in Städten. Tendenz steigend. Das schreit geradezu nach der fotografischen Auseinandersetzung mit der Urbanität. Die Straßenfotografie ist dazu ein adäquates Mittel und vielleicht erklärt das auch ihre wachsende Bedeutung.

Vermittelt werden soll die visuelle Bedeutung der Straßenfotografie für unser Bild von historisch-kulturellen Abschnitten gesellschaftlicher Verhältnisse. Erlernt werden sollen in dem Workshop die rechtlichen, formalen und inhaltlichen Grundlagen der Straßenfotografie, sowie die verschiedenen Methoden des Vorgehens beim Fotografieren. Diskutiert werden soll dabei auch die Abwägung zwischen rechtlichen Rahmenbedingungen und dem historischen Bedürfnis nach der Dokumentation gesellschaftlicher Entwicklungsphasen.

Anmeldungen sind online noch nicht möglich, aber man kann sich vormerken lassen unter
info@raw-phototriennale.de.

---------------------------------------------------------------------------------------------------


»MASTERCLASS | ARBEITSWELTEN
«

Fotoreportage-Workshop mit Prof. Rolf Nobel
21. bis 24. Mai 2020 in Burg Fürsteneck anlässlich der 11. Fürstenecker Foto-Tage

Aufgabe während der 4-tägigen Masterclass »Die Reportage I Arbeitswelten« mit Prof. Rolf Nobel ist das Umsetzen einer eigenen Reportage. Nach der theoretischen Einführung in das Basiswissen des Geschichtenerzählens haben die Teilnehmenden an mehreren Tagen die Möglichkeit, den Berufsalltag vorangefragte Protagonist*innen eigenständig oder in kleineren Teams fotografisch zu begleiten. Täglich wird der Stand des Projektes und die Ergebnisse mit Prof. Rolf Nobel diskutiert. Darüber vermitteln sich die Grundlagen von Gestaltung, Technik und dem »magischen Moment«. Bei der Abschlusspräsentation werden dann alle Arbeiten in Gänze vorgestellt und besprochen.

Gute fotografische Kenntnisse und die sicherer Handhabung des eigenen Equipments ist Voraussetzung. Bitte Kamera mit verschiedenen Objektiven, Laptop und Kartenleser mitbringen.

Kurs-Nr. 20-32701 | Burg Fürsteneck, Akademie für berufliche und musisch-kulturelle Weiterbildung | Träger: Hessische Heimvolkshochschule BURG FÜRSTENECK e.V. | Am Schlossgarten 3 | 36132 Eiterfeld | Telefon: (0 66 72) 92 02 0 | Telefax: (0 66 72) 92 02 30 | E-Mail: bildung(at)burg-fuersteneck(dot)de | Kursgebühren: 400 - 450 € (inkl. Ü/VP), 240 € Jugendtarif, 280 € Sozialtarif. Die Kursgebühr gilt grundsätzlich für Doppelzimmerbelegung.

---------------------------------------------------------------------------------------------------


»REISEWELTEN
«

Fotografie-Workshop mit Prof. Rolf Nobel
14. Juni – 20. Juni 2020 in Lüneburg,
ausgerichtet von der ver.di-Medienakademie beim Bildungswerk Niedersachsen

Viele kennen die Situation: Man kommt von einer Reise zurück, voll mit Sinneseindrücken und der Erinnerung an Begegnungen und Momente, doch die mitgebrachten Fotos bilden das alles nur ungenügend ab. Auch Reisefotografie muss geplant und überlegt sein. Wer gute Fotos mitbringen möchte, der darf sich nicht einfach nur durch eine Stadt oder Region treiben lassen. Welcher Reiseführer ist der Beste für Fotograf*innen? Was nutzt eine vorhergehende Bildrecherche? Was ist wichtig? Welche Sehenswürdigkeiten sollte man fotografieren? Welche Museen? Was macht man bei Regen?


Nach einer Einführung in die wichtigsten Regeln und Gesetze der Reisefotografie machen sich die Teilnehmer*innen anhand einer Karte einen Plan von wichtigen Orten und Schauplätzen der Stadt. Dabei liefert uns die Bildrecherche wichtige Hilfestellung.Täglich schauen wir uns an einem Großbildschirm die Ergebnisse des vorigen Tages an und besprechen sie.

Zum Abschluss des Workshops editieren wir die Arbeiten aller Teilnehmer*innen und »bauen« mit Laserprints jeweils eine kleine Reisereportage aus 12 Bildern. Umrahmt wird die praktische Arbeit mit theoretischem Input zum Fotografieren des Fremden, der Ästhetisierung und dem Erliegen der Exotik, der Beschönigung in der Darstellung, der künstlerisch-dokumentarischen Auseinandersetzung mit dem Fremden und einem Vergleich zwischen der literarischen und der fotografischen Reisereportage.

Seminar-Nr. 35 2011 0008 | Termin: 14.Juni – 20. Juni 2020 | Ort: Lüneburg | Gebühr: 600,00 € (500,00 € für ver.di und DJU-Mitglieder) | Leitung: Prof. Rolf Nobel | Anmeldung: Sie können sich telefonisch unter Tel.: (0511) 12400-415 oder per Mail unter franziska.coors@bw-verdi.de vormerken lassen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------


»TRAM ODYSSEE
«

Straßenfotografie-Workshop mit Prof. Rolf Nobel
16. August - 22. August 2020 in Hannover
ausgerichtet von der ver.di-Medienakademie beim Bildungswerk Niedersachsen

In seinem Fotobuch »Bus Odyssee« nimmt der irische Fotograf Tom Wood seine Leser mit auf eine visuelle »Magic Mystery Tour« durch die britische Stadt Liverpool. In dem Workshop »Tram Odyssee« greifen wir das Thema auf und fotografieren Hannover aus der Straßenbahn und im Umfeld von Haltestellen. Mit der »Tram Odyssee« wollen wir uns einen Einblick in das Street-Life der Stadt verschaffen. Mimik und Körperhaltung der Passanten erzählen etwas von der Grundstimmung der Stadt, Reflexionen, Spiegelungen, Wischer und flüchtige Momente geben der Stadt ihren eigenen Klang. »Tram Odyssee« ist Straßenfotografie.


Die Bahn und ihr städtisches Umfeld ist dabei die Bühne, auf der sich Szenen ereignen, die sich vermutlich so nie wiederholen werden. Eine gute Straßenfotografie zeigt in einer Art Grundsituation Menschen im urbanen Umfeld, deren Mimik, Gestik, Körpersprache oder Interaktion in der Beziehung zum städtischen Raum eine gewisse Allgemeingültigkeit ergeben, die über den eigentlichen Moment der Aufnahme hinaus geht. Während man in anderen Motivfeldern Beziehungen zu den fotografierten Personen aufbauen und so deren Vertrauen und Zustimmung gewinnen kann, geht das bei der Straßenfotografie nicht. Ein vorhergehendes Fragen nach einer Fotoerlaubnis würde die ausgewählte Szene unwiederbringlich zunichte machen und ihr die Authentizität nehmen.

Täglich schauen wir uns an einem Großbildschirm die Ergebnisse des vorigen Tages an und besprechen sie. Zum Abschluss des Workshops editieren wir die Arbeiten aller Teilnehmer*innen und »bauen« mit Laserprints jeweils eine kleine Serie aus 10 Bildern

Seminar-Nr. 35 2011 0009 | Termin: 16. – 22. August 2020 | Ort: Hannover | Gebühr: 600,00 € (500,00 € für ver.di und DJU-Mitglieder) | Leitung: Prof. Rolf Nobel | Anmeldung: Sie können sich telefonisch unter Tel.: (0511) 12400-415 oder per Mail unter franziska.coors@bw-verdi.de vormerken lassen.